Die Historie der Firma Peter Glober geht zurück bis in das Jahr 1564. Damals wurde das Unternehmen erstmalig in einem Dieburger Kirchenbuch schriftlich erwähnt. Im Jahre 1728 wurde dann Johannes Melchor Glober als Blechschmiede Meister erstmals genannt. Am 16. Juni 1826 wurde der heutige Namensgeber Peter Glober geboren und im weitern wurde die Firma über fünf Generationen immer an einen „Peter“ Glober weitergegeben. Dies wurde erst durch Thomas Glober, dessen ältester Bruder Peter 1979 bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam, unterbrochen. Der Firmennamen Peter Glober wird aber weiterführt.
Heute führt Thomas Glober die Geschäfte bereits in der 13. Generation und mit Sohn Felix wird später die 14. Generation der Familie Glober die Firma übernehmen.
Der Großvater des heutigen Geschäftsinhabers hat 1927 den heutigen Firmensitz in der Steinstraße gebaut. Damals noch ein reiner Spengler und Sanitärbetrieb kam erst mit Zunahme der Elektrifizierung das Elektrohandwerk mit dazu. Die elektrischen Leitungen wurden damals durch Weißblechrohre mit einer inwendigen Isolierung gezogen, die vom Spengler gefertigt wurden. So entstand schnell die Verbindung auch zum verlegen der Stromkabel.
In den 1970er Jahren kam dann der Heizungsbau dazu. Heute ist die Firma Peter Glober ein mo- dernes Unternehmen mit acht Mitarbeitern, darunter drei Handwerksmeister, welches sich den heutigen Anforderungen angepasst hat.

Moderne Haustechnik
Die Nutzung von regenerativen Energien wie die Solarenergie zur Unterstützung der Warmwasseraufbereitung und der Heizungsanlage ist heute an der Tagesordnung. Ebenso sind Wärmepumpen mit Luft-, Wasser- oder Erdsonden in vielen Unternehmen und Haushalten zu finden. Die Firma Glober ist hier ein kompetenter Ansprechpartner.
Auch wenn es um barrierefreie Bäder geht kann Thomas Glober weiterhelfen. Er ist Fachmann für barrierefreies Bauen und Wohnen und kann so seine Kunden auch bei infrage kommenden Zuschüssen und deren Antragsstellung beraten.

Gebäudesystemtechnik
Ein ganz neuer Begriff ist die „Gebäudesystemtechnik“. Hier werden die verschiedensten Funktionen über das Smartphone oder den Computer gesteuert. Licht, Heizung und Rollläden können so nach Zeitplan oder direkt digital angepasst werden. Auch Haushaltsgeräte wie Waschmaschine oder Kühlschrank sind so zu steuern. Den Möglichkeiten sind da „fast“ keine Grenzen gesetzt.

Elektrofachhandel
Das Elektrofachgeschäft im Erdgeschoss der Firma bietet alles, was man hier erwartet. Angefangen bei Waschmaschinen, Wäschetrocknern und Kühlschränken über elektrische Küchen- und Haushaltsgeräte sowie Lampen bis hin zu Elektroartikeln wie Mehrfachsteckdosen und Glühlampen.
Auch ein Kundendienst für Installations-, Reparatur- und Wartungsarbeiten gehören zum Service.

(Text: Redaktion Dieburg erleben)

Peter Glober